Das Theaterstück – Lara

Das Theaterstück – Lara

Ein Theaterstück über das Rauchen

Der Vater von Sabine stirbt an Lungenkrebs. Bei seiner Beerdigung versprechen sich Sabine und ihre Freundin Lara, nie im Leben zu rauchen. Sechs Jahre später verliebt sich Lara in einen Jungen, der sie zu ihrer ersten Zigarette verführt. Sie ist glücklich und genießt das neue Leben in vollen Zügen.

Das Hörspiel zeigt die Handlung einer typischen pubertären Jugendlichen.

 

Ort der Handlung:
Irgendwo in einer kleinen Stadt

Zwölf Personen und Statisten:
Lara mit zehn Jahren
Lara, eine sechzehnjährige Schülerin
Sabine mit zehn Jahren
Sabine, Laras Freundin, auch sechzehn
Andy, Laras Freund, sechzehn
Dr. Kress, der oder die Ärztin
Kristina, die Assistenzärztin
Inge, Sabines Mutter
Gisela, Laras Mutter
Alex, ein Freund von Andy
Mutter von Andy
Erzähler
Statisten
Chor oder Schulband

Kulissen:
Beerdigungsessen in einem kleinen Saal
Laras Zimmer
Wohnzimmer von Alex
Wohnzimmer von Olaf
Küche der O’Connors
Wald
Schulhof
Flur der O’Connors
Probenraum der Band
Arztpraxis
Wohnzimmer von Sabine
Krankenhaus

Erzähler:
Der ganze Schlamassel mit dem Tabak und dem Nikotin fing damit an, dass Sir Walter Raleigh, ein Entdecker und Eroberer, den Tabak mit nach Europa brachte. Das war 1592. Bei einer seiner Seereisen beobachtete er, wie die Ein­hei­mischen Tabak trockneten, pressten und klein hackten, um ihn dann genussvoll in der Pfeife zu rauchen. Er sah den Indianern erstaunt zu und hat es natürlich auch mal auspro­biert. Nach anfäng­lichem Schaudern fand er Gefallen daran, rauchte immer wieder und brachte den Tabak als Errungen­schaft kolonialer Eroberungszüge mit nach Europa. Sir Walter Raleigh war süchtig geworden. Warum?

Tabak gehört zu den Nachtschattengewächsen, deren Blätter eines der stärksten bekannten Gifte enthält, das Nikotin. Reines Nikotin kann, wenn es geschluckt wird, inner­halb von Minuten töten.

Nikotin ist eine Droge und ein tödliches Gift, das weder entspannt, noch Selbstvertrauen schenkt, sondern unsere Lebens­kraft zerstört. Und oft genug ist eine einzige Zigarette daran schuld, einen Menschen süchtig zu machen.

Alex hat bei den letzten Worten die Bühne betreten.

Alex:

Und was hat das alles mit unserer Geschichte zu tun?

Violinmusik und Stimmengewirr, ab und zu Klappern von Kaffeetassen.
Erzähler:

Das will ich dir erklären. Da ist die Familie Berger, Mutter Inge, Tochter Sabine. Sabines Vater ist gestorben, heute ist die Beerdigung. Natürlich ist auch Lara, die beste Freundin von Sabine, und Laras Mutter Gisela dabei. Lara und Sabine sind zehn Jahre alt und unzertrennlich. Egal, was auch passiert, sie machen alles zusammen.

Vorhang auf.
Auf der Bühne sitzt eine Trauergemeinde beim Leichenschmaus.
Erzähler geht in eine Ecke der Bühne.
Inge wendet sich an Gisela.

wie es weiter geht?