Das Buch – Nichtraucherkids

Das Buch – Nichtraucherkids

Tipps und Tricks zum rauchfreien Leben, ohne zuzunehmen

mit Illustrationen von Gabi Kahl

Ziel dieses Buches ist es, dir die innere Einstellung zu vermitteln, vom ersten Moment an in Hochstimmung loszulegen, mit der Gewissheit, dein Ziel zu erreichen, im Gegensatz zu den üblichen Methoden, bei denen du mit dem Gefühl anfängst, als müsstest du einen Riesenberg besteigen und die nächsten Wochen damit verbringen, nach Zigaretten zu schmachten und alle anderen Raucher zu beneiden.
Mit der Zeit wirst du dich bei dem Gedanken an Zigaretten nur noch schütteln und dich fragen. Wie konnte ich dieses Kraut jemals rauchen?
Du wirst die Raucher mit Mitleid anstatt mit Neid betrachten.
Du solltest allerdings erst aufhören zu rauchen, wenn du dieses Buch bis zu Ende gelesen hast.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Lara ist mittlerweile achtzehn Jahre alt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen beim Rauchstopp zu helfen.
In diesem Buch erzählt sie, warum sie süchtig wurde und wie sie es geschafft hat, von der Kippe wegzukommen.
Sie gibt dir wertvolle Tipps und Tricks, damit du auf die Zigarette verzichten kannst, dass es dir sogar ganz leicht fällt. Eine wirklich einfache Methode, ohne zuzunehmen, mit Ernährungstipps für schlanke Nichtraucher. Außerdem stellt sie einen Ernährungs- und Bewegungsfahrplan zusammen und erklärt in kurzen Abschnitten, wie die einzelnen körpereigenen „Drogen“ nutzbar gemacht werden können.
Eine heitere und unterhaltsame Lektüre für Jung und Alt.

Maxime:
Du rauchst, willst aber aufhören.
Du bist Nichtraucher, liebäugelst aber damit, anzufangen
Du rauchst nicht, hast aber einen starken Raucher als Freund und willst, er möge das Rauchen einstellen.
Du hast geraucht, möchtest eventuell wieder damit anfangen.
Deine Eltern wünschen sich, dass du das Rauchen aufhörst oder zumindest über den Ausstieg nachdenkst.

Prämisse:
Besser, du fängst gar nicht erst an, zu rauchen.

Fakten:
Im Bundesdurchschnitt hören immer mehr Erwachsene Menschen auf zu rauchen, im Gegenzug dazu werden die jugendlichen Raucher immer jünger und es werden mehr. Bereits im zarten Alter von 10 Jahren sieht man sie in Grüppchen stehen und halten sich an der Kippe fest. Und es sind in der Hauptsache die Mädchen, die verstärkt zur Zigarette greifen.

Suchtmittel erfüllen in der Phase der Jugend verschiedene Funktionen.
Jugend bedeutet Umbruch, Entwicklung und zahlreiche Anpassungsleistungen.
Die Gruppe der Gleichaltrigen gewinnt an Bedeutung.
Vom Probierverhalten bis zur Abhängigkeit sind in einer Clique zu finden.
Weil Suchtmittel ganz unterschiedliche Funktionen in dieser Entwicklungsphase haben können, müssen auch die Strategien der Prävention und der Hilfe entsprechend angepasst und abgestuft sein.

1. Ziel ist es, den Suchtmittelkonsum möglichst zu verhindern oder zeitlich soweit wie möglich hinauszuschieben.
2. Werden Suchtmittel konsumiert, gilt es, den Schaden zu begrenzen, Suchtgefährdung zu erkennen und Abhängigkeit zu vermeiden.
3. Bei einer Abhängigkeit muss es gerade bei Jugendlichen Ziel sein, den Weg in weitere Phasen der Sucht zu stoppen und so früh wie möglich einzugreifen, um eine weitere Verelendung zu verhindern.

Da sich die Zahlen ständig ändern werde ich hier keine prozentualen Angaben machen. Nachgesehen werden können sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, bei Ginko, den Krankenkassen und vielen anderen Institutionen.

Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren
Lehrer
Sozialpädagogen
Eltern, die rauchende Kinder haben oder nicht möchten, dass ihre Kinder damit anfangen
Jugendhilfe
Jugendämter
Und andere, die sich für Jugendarbeit einsetzen und nicht wollen, dass die Kids rauchen und ihre Lebensgrundlage zerstören.
Kinderdörfer
Selbsthilfegruppen
Organisationen, die sich mit Nikotinsucht beschäftigen und Projekte in den Schulen abhalten.
Etc. diese Liste lässt sich beliebig erweitern

Es wird Zeit, dass es Botschafter für ein rauchfreies Kinder- und Jugendleben gibt.